HIFIMAN EF6 CE

Auf der High End 2012 haben wir die Serienversion des HiFiMAN EF6 präsentieren können und diese enhält diverse Änderungen gegenüber dem Vorserienmodell aus dem Jahr 2011. In der fertigen CE Version ist der EF6 ein ultimativer und sehr schwergewichtiger Kraftprotz mit 2 x 5 Watt Class A und einer abgrundtiefen Schwärze zwischen den einzelnen Tönen.

Der EF6 ist als passender Spielpartner für Top-Kopfhörer, allen voran natürlich den HiFiMAN HE-6 entwickelt worden. Es handelt sich um eine Transistorschaltung im reinen Class-A Design. Der Verstärker wird im Betrieb warm, jedoch aufgrund der großen Kühlkörper nicht heiss. Der EF6 verwendet zwei separate und deutlich überdimensionierte Trafos. Einen für die Schaltung selbst und einen als Induktor im integrierten CLC Netzfilter. Der EF6 verwendet einen Lautstärkeregler aus Einzelwiderständen. Es gibt drei Eingänge, von denen zwei als RCA und einer als Mini-Klinke konzipiert ist.

Als Ausgang gibt es den 4-Pin-XLR Ausgang mit der bekannten AKG K-1000 Belegung passend für die HiFiMAN Kopfhörer und einen im Pegel reduzierten 6,35 mm Klinke-Ausgang. An diesem Klinkenausgang fühlen sich auch Kopfhörer anderer Hersteller sehr wohl und der Regelbereich des Lautstärkereglers erlaubt auch den Betrieb eines HD-800 oder Edition 10. Des weiteren hat der Verstärker einen Vorstufenausgang zum Anschluss an eine Endstufe oder Aktivlautsprecher.

Auf der Rückseite befindet sich nun ein kleiner Schalter mit der Aufschrift GAIN. Wer diesen umlegt wird tatsächlich einen Lautstärkeunterschied wahrnehmen, doch beruht dieser nicht auf einer Änderung des Verstärkungsfaktors, sondern auf einer Änderung der Über-Alles-Gegenkopplung in der Verstärkerschaltung. Der Unterschied ist subtil, doch der erfahrene Hörer wird schnell eine Präferenz zwischen "luftiger" und "kontrollierter" entwickeln.

Es handelt sich beim EF6 nicht um ein symmetrisches Design, da dies in der Tat den doppelten Inhalt bedeutet hätte. Dem entsprechend ist auch kein symmetrischer Eingang vorhanden. Sie können jedoch problemlos etwa einen CD-Spieler mit zusätzlichem symmetrischem Ausgang mittles eines XLR auf RCA Adapters anschließen. Hierbei werden lediglich die Erdleitung und das positive Signal des XLR Ausgangs mit den ihnen entspechenden Cinch-Kontakten verbunden und dies ist problemlos möglich. [Kleiner Exkurs: In umgekehrter Richtung von RCA zu XLR hingegen ist es nicht so einfach.]

Klanglich geht der EF6 in Richtung warm, satt und körperhaft. Die Serienversion aus dem Jahr 2012 bietet jedoch auch einen swingenden Drive und eine hervorragende räumliche Darstellung, die in der Vorserie nur zu erahnen waren. Dr. Fang Bian legt wert darauf, dass seine Verstärker im Hochtonbereich nicht zischeln und unten herum einen kräftigen, jedoch nicht zu fetten Bass haben. Das finale Geräte konnte dank der Verwendung von viel Aluminium anstatt Stahlblech im Gewicht auf unter 11 KG gebracht werden. Sie werden also eine stabile Unterlage für den EF6 benötigen.

Der EF6 wird in Kleinserie hergestellt und die Platinen werden von Hand verlötet. Derzeit können aus Kapazitätsgründen maximal 20 Verstärker pro Monat gebaut werden. Der englischsprachige Magazin Sixmoons.com hat den EF6 sehr ausführlich auf den Zahn gefühlt und der Autor ist schwer beeindruckt. Insbesondere da er zuvor kein großer Freund des HE-6 gewesen ist und nun gegreift wie die Kombination aus HE-6 und EF6 ein ganz neues Niveau erreicht.

Technische Daten
Ausgangsleistung 2 x 5 Watt
Klirrfaktor < 0,03% (bei 1 Watt und 1 Khz)
Signal/Rauschabstand > 95 dB
Gewicht 10,75 Kg
Abmessungen 33cm x 31 cm x 10,5 cm (Breite x Tiefe x Höhe)