DIAPASON

DIAPASON

Nahe der Südspitze des Gardasees liegt Brescia auf der Achse zwischen Mailand und Verona. Wie viele Städte Norditaliens, so blickt auch Brescia auf eine Jahrhunderte alte Stadtkultur zurück. Brescia gilt als die eigentliche Wiege der italienischen Geigenbaukunst. Quasi der Urvater aller berühmt gewordenen Geigenbauer war Gasparo da Salo, der von 1542-1609 in Brescia lebte. Auch Andrea Amati hat hier das Handwerk des Geigenbaus erlernt und erst später in Cremona die Amati-Dynastie begründet, aus der weitere berühmte Geigenbauerfamilien wie die der Guarneri oder der Stradivari hervorgegangen sind.

Alessandro Schiavi - der Kopf von Diapason - wurde 1965 in Udine geboren und kam nach Brescia, um am Konservatorium Orgel und Klavier sowie Kompositionslehre zu studieren. Zusätzlich machte er einen Abschluss in Elektrotechnik und begann schon als Teenager, sich für Tonbandaufnahmen zu interessieren.

Über viele Jahre betreute er die Aufnahmetechnik, mit der im Rahmen der alljährlich stattfindenden Klavierkonzertfestivals in Brescia und Bergamo Konzerte mitgeschnitten wurden. Später arbeitete er als Tonmeister eng mit verschiedenen Aufnahmestudios wie z.B. Fonè, Souno und anderen zusammen. Seine große Leidenschaft war die möglichst unverfälschte Aufnahme akustischer Instrumente und Stimmen in Konzertsälen der Stadt und der Umgebung.

Schon früh reifte die Idee, für die Wiedergabe dieser Aufnahmen hochwertige Lautsprecher zu entwickeln. Diese waren zunächst weniger für eine Vermarktung gedacht als für die vielen Musiker, mit denen Schiavi zusammenarbeitete.

Das erste Produkt, das aus diesen Aktivitäten entstand, war 1987 der Zweiweg-Monitor Prelude. In einem Test bei TNT-Audio war bereits in den 1990er Jahren dieses Fazit zu lesen: „…In my opinion the Diapason Prelude deserve to be put into the short list of HiFi components that allow you to re-discover the pleasure of pure music listening, without the hassles caused by the audiophila nervosa that forces us to "upgrade" our system every now and then... these are loudspeakers for the serious audiophile, for anyone who judges HiFi components for their sound and not for their "brand" or price tag!“

Im Jahr 1989 stellte Diapason die Adamantes (Diamant) vor. Das Design dieser Lautsprecher war schon damals gleichermaßen von großer optischer Anmut, handwerkicher Qualität sowie einigen sehr interessanten technischen Details geprägt. Die Adamantes wurde über die Jahre immer weiter verfeinert und genießt – vor allem in Südostasien - einen hervorragenden Ruf.

 

 

Produktübersicht